Erntedank in St. Laurentius

Die Gruppe „Jahreskrippe“ hat in diesem Jahr den Altarraum in unserer Pfarrkirche St. Laurentius zum Erntedankfest gestaltet. Dargestellt ist das Gleichnis vom Sämann:

Jesus sprach zu den Menschen am Ufer des Sees Genezareth:
„Hört! Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen.

Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg und die Vögel kamen und fraßen sie.

Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war; als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte.

Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat und sie brachte keine Frucht.

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht; die Saat ging auf und wuchs empor und trug dreißigfach, ja sechzigfach und hundertfach.

Und Jesus sprach: Wer Ohren hat zum Hören, der höre!“ (Mk 4, 3-9)

Wir danken Gott für die Ernte des Jahres. Wir danken ihm aber auch dafür, dass Tag für Tag sein Wort in die Herzen der Menschen hinein sät. Wir haben die Chance, sein Wort in uns wachsen und Frucht bringen zu lassen. „Carpe diem!“ – Nutzen wir den Tag. Lassen wir unser Leben nicht nutzlos verstreichen!

Ein Herzliches „Dankeschön“ gilt der Gruppe „Jahreskrippe“ und den Landjugendlichen, die in diesem Jahr den Erntekranz gebunden haben!

(Text und Fotos: Ralph Forthaus)

DerSämann

Der Sämann

 

Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken