Sechs neue Messdiener/innen für St. Laurentius

Kürzlich konnte Pfarrer Ralph Forthaus drei Mädchen und drei Jungen in Gemeinschaft der Messdiener von St. Laurentius aufnehmen. Die Neun- und Zehnjährigen wurden zuvor über mehrere Monate von ihren Gruppenleitern Jochen Brinker, Laurenz Dammann und Lukas Lamping intensiv auf ihren Dienst vorbereitet. Pfarrer Forthaus segnete in der Sonntagsmesse die Kreuze, die die Messdiener während ihres Dienstes tragen, bevor die Gruppenleiter sie „ihren“ Kindern übergaben.

Pfarrer Forthaus machte ausgehend vom Evangelium der Tempelreinigung deutlich, dass sich Gott durch große Geschenke nicht zwingen lasse. Das Opfer, das ihm gefalle, sei ein für ihn geöffnetes Herz. „Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer!“, so bringe es Jesus im Matthäusevangelium auf den Punkt (Mt 9, 13). Dieses schönste Geschenk, das man Gott geben bzw. „opfern“ könne, könnten auch die neuen Messdiener Gott bringen, wenn sie ihren Dienst treu und gern ausübten.

Die neuen Messdienerinnen und Messdiener heißen: Friederike Gerken, Diana Gerken, Emma Kröger, Enno van de Ven, Matteo Kolhoff, Tom Benke.

Pfarrer Forthaus dankte den Gruppenleitern für ihr ehrenamtliches Engagement und den Eltern für die Unterstützung, und er gratulierte den „Neuen“ herzlich zur Aufnahme, woran sich die versammelte Gemeinde durch Applaus anschloss.

HIER geht es zur Seite der Langfördener Messdiener.

Fotos: Helga Osterloh
Text: Ralph Forthaus

Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken