Kirche St. Johannes d.T.

Für die Gestaltung des Innenraumes wurden der Taufstein, die Orgel, alle Heiligenfiguren, die alten Altarbilder (südliches Querschiff), die Kreuzwegbilder und die alte Kommunionbank (geschnitzt von Tischlermeister Röwe aus Emstek) aus der alten Kirche übernommen. Über dem Altar hängt ein  altes Wegekreuz von 1908 aus Palmpohl, das die Palmpohler Gemeindemitglieder der neuen Kirche 1978 stifteten.

Unser Altarraum

Absatz
Der Grundriss dieser neuen Kirche bildet mit dem Längsschiff (alte Kirche), dem Querschiff und dem Chorraum/ Apsis (Neubau) ein Kreuz.

Bührener Taufstein

Der Taufstein in der Mitte der Kirche

Betritt man die Kirche durch den Haupteingang im Turm, fällt sofort der Taufstein in der Mitte der Kirche am Beginn des Querschiffes auf. Auf der gleichen Sichtachse steht der Altar mit dem neuen Tabernakel dahinter. Das darüber hängende Palmpohler Kreuz und die bunten Glasfenster, die den oberen Abschluss des Chorraumes und der Ostseite des Querschiffes bilden, ziehen danach den Blick auf sich. Sie stellen das Pfingstereignis dar. Die neuen großen Glasfenster an der Nord- und Südseite des Querschiffes stellen Szenen aus dem Neuen Testament dar.

Die Glasbilder zeigen das Pfingstereignis

Die Glasbilder im Altarraum zeigen das Pfingstereignis

Für die Gläubigen wird mit der Achse „Taufstein, Altar mit Tabernakel, Bilder des Pfingstereignisse“ deutlich, dass sie durch die Taufe zur Kirche gehören und jeden Sonntag eingeladen sind, das Geheimnis der Eucharistie mit Jesus Christus zu feiern. Die Darstellung des Pfingstereignisses in den Glasfenstern der Apsis erinnert an den Auftrag der Gläubigen, die Begeisterung für den Glauben zu erhalten und im Alltag zu leben.

Seite ausdrucken Seite ausdrucken