Die Holtruper Kapelle

Es wird angenommen, dass sich auf der heutigen Hofstelle Reinke in Holtrup bereits seit über 1200 Jahren eine Kapelle befand. Ihre heutige Ausprägung erhielt sie jedoch durch ein Ereignis, das am 07. Januar 851 stattfand.

Auf dem Weg der Überführung der Reliquien des hl. Alexander von Rom nach Wildeshausen machte der Zug auf dem heutigen Hof Reinke eine letzte Station. Die Reliquien des hl. Alexander wurden, so nimmt man an, in dieser Nacht in dieser Kapelle zur Verehrung aufgestellt. Seit dieser Zeit wird in dieser Kapelle der hl. Alexander besonders verehrt.

Bemerkenswert ist in der Holtruper Kapelle das Bild von der Enthauptung des hl. Alexander, das Pater Thaddäus aus Füchtel gemalt hat und ein großes Kreuz, das hinter dem Altar hängt. Im Herbst 2014 wurde die Kapelle komplett neu renoviert und erscheint in einem besonders schönem Bild.

(zum Holtruper Lied vom heiligen Alexander)

Seite ausdrucken Seite ausdrucken