Pastoralreferentinnen zum Beerdigungsdienst beauftragt

Liebe Gemeindemitglieder,

Bischof Felix Genn hat unsere Pastoralreferentinnen Angelika Kühling und Marina Busse mit der Übernahme des kirchlichen Begräbnisdienstes beauftragt. Ich als Pfarrer habe nach Zustimmung des Pfarreirates den Bischof um diese Beauftragung gebeten.

Den Bischöfen in Deutschland ist es bereits seit 45 Jahren erlaubt, bei einer pastoralen Notwendigkeit Laien die Erlaubnis zum Begräbnisdienst zu erteilen. Eine solche pastorale Notwendigkeit liegt vor,

a) wenn die anfallenden Beerdigungen so zahlreich sind, dass sie vom zuständigen Pfarrer nur mit Mühe bewältigt werden können.

b) wenn ein Pfarrer mehrere Gemeinden hat.

c) wenn ein Pfarrer gesundheitlich beeinträchtigt ist.

Wenn man bedenkt, dass wir in den ersten fünfeinhalb Monaten dieses Jahres bereits 34 katholische Beerdigungen hatten (Im gesamten Jahr 2017 waren es „nur“ 43!), wird deutlich, dass die Punkte A und B ohne weiteres auch auf die pastorale Situation in Langförden und Bühren zutreffen.

Den Beerdigungsdienst werden unsere beiden Pastoralreferentinnen in Absprache mit mir als leitendem Pfarrer bei Bedarf übernehmen. Dieser Bedarf liegt vor, wenn viele Beerdigungen zu bewältigen sind oder ich abwesend bin (z.B. Urlaub). Die Pastoralreferentinnen werden in diesem Fall die trauernden Angehörigen besuchen, die Beerdigung auf dem Friedhof leiten und ggf. das Seelenamt in Kirche inclusive Statio vorbereiten. Die Feier der Eucharistie selbst obliegt dann natürlich einem geweihten Priester.

Frau Busse und Frau Kühling wurden für diesen Dienst in einer mehrtätigen Fortbildung vom Bistum geschult. Sie werden die Begräbnisfeiern selbstverständlich würdig und nach den gültigen kirchlichen Vorgaben gestalten. Dabei sind sie verpflichtet, liturgische Kleidung zu tragen.

Ich bin Angelika Kühling und Marina Busse sehr dankbar für ihre Bereitschaft, den Beerdigungsdienst bei Bedarf zu übernehmen, und bitte die ganze Pfarrgemeinde, diesen neuen Aufgabenbereich unserer Pastoralreferentinnen positiv mitzutragen.

Ihr Pastor Ralph Forthaus

 

Foto: Ralph Forthaus

Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken