Messdiener fuhren nach Hamburg

Am 08.September 2018 brachen 33 Messdienerinnen und Messdiener aus Langförden und Bühren zusammen mit Pastoralreferentin Angelika Kühling und Pfarrer Ralph Forthaus mit dem Zug auf in die Hansestadt Hamburg. Die mit 1,8 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt Deutschlands hielt viele Attraktionen für die „jungen Leute vom Land“ bereit: Die Innenstadt mit den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, eine Besteigung des 132 Meter hohen Turms der Kirche St. Michaelis („Michel“), ein Besuch im Miniaturwunderland (1500 m² Modellbaufläche, 15.400 Meter Gleise, 1040 Züge, über 10.000 Waggons, 21 Millionen Euro Baukosten), die Mitfeier des Familiengottesdienstes im kath. Dom St. Marien, eine Hafenrundfahrt mit dem äußerst eloquenten Begleiter „Philipp“, die U-Bahn und diverse Fast-Food-Restaurants kamen bei den Altardienern sehr gut an. Reich an Erlebnissen kam die Gruppe am Abend des 09. September 2018 wieder am Vechtaer Bahnhof an.

Der Dank der Messdiener gilt in besonderer Weise der Domgemeinde St. Marien, die ihr Pfarrheim für die Übernachtung der Gruppe zur Verfügung stellte.

Einige Bilder:

Eine Gruppe beim „Shopping“

Vor dem Vatikan im Miniaturwunderland

Hafenführer Philipp in der Schar der Messdiener

Fachsimpeln im Hamburger Hafen

Gruppe der Messdiener aus Langförden und Bühren

 

Text und Bilder: Ralph Forthaus

Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken