Lepra-Basar und Buchausstellung

Viele süße Leckereinen boten sich dem Besucher am Kuchenbuffet.

Ein Blick in den gut gefüllten Pfarrsaal.

Am 24. und 25. November 2018 war im Pfarrheim St. Laurentius viel los. Die 35 Damen des Lepra-Arbeitskreises luden zum Basar ein. Was in den letzten 12 Monaten gestrickt, gestickt, genäht, eingekocht oder gewerkelt wurde, fand bei den unzählbaren Besuchern reißenden Absatz. So fanden zum Beispiel alle 1000 Gefäße, gefüllt mit jeweils 30 frischen Neujahrshörnchen, innerhalb weniger Stunden ihre Käufer. Auch über 300 selbstgekochte Marmeladen und über 100 Paar selbstgestrickter Wollsocken fanden ihre dankbaren Abnehmer. Ferner wurden viele (Weihnachts-) Decken, Puppenkleider, Vogelhäuser, Krippen, Weihnachtskarten und Plätzchen und Säfte zum Kauf angeboten. Hinzu kam eine kulinarische Rundum-Versorgung, die sich die meister Besucher nicht entgehen lassen wollten: Ob Kaffee, Tee, Cola oder Fanta, ob Sahnetorte, Obstkuchen, Käse- oder Hühnersuppe, ob Schinken- oder Käseschnittchen: Für jeden Geschmack war entwas dabei. Und das Beste: Der Erlös kommt zu 100 Prozent der deutschen Leprahilfe zugute.

Bücher, wohin das Auge nur schaut!

Gleichzeitig haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen der Langfördener Bücherei in einem benachbarten Raum eine interessante und vielseitige Buchausstellung präsentiert. Jung und Alt ließen sich von einer Auswahl aktueller Bücher im Hinblick auf das nahende Weihnachtsfest inspirieren. Dabei wurden auch Bestellungen entgegengenommen, die in den nächsten Tagen in der Bücherei abgeholt werden können.

Den ehrenamtlichen Helferinnnen und Helfern sei für diesen jährlichen Glanzpunkt im pfarrlichen Leben und für ihren beispielhaften Einsatz für die Leprakranken bzw. die kath. Bücherei ganz herzlich gedankt!

Text und Fotos: Ralph Forthaus

Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken